Glaskanne

Ganz besonders schrecklich finde ich die kleinen umweltfreundlichen Teebeutelchen, die in Plastik eingepackt sind. Als ob sonst das gesamte Aroma verloren geht. Auch nicht viel besser sind diese dreieckigen Beutelchen, die es seit ein paar Jahren gibt.

Loser Tee statt Beutelchen

Ich für meinen Teil trinke eh viel lieber losen Tee. Den bekommt man in diesen kleinen, wohlduftenden Teelädchen direkt in seine Dose und man kann selbst bestimmen, wie     stark man den Tee gerne hätte. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, je nachdem, wie viel Tee entstehen soll:

Für eine Tasse

Für eine einzige Tasse nutze ich immer dieses Teesieb aus Metall. Alternativ gibt es bei uns im Bioladen z.B. auch Teenetze aus Baumwollstoff, die kann man einfach in die Waschmaschine schmeißen.

Für ein Kännchen

Auch für eine ganze Kanne lohnen sich diese Netze, die passen super in die Öffnung, rutschen aber durch einen Ring am oberen Rand nicht hinein. Mein absoluter Liebling ist aber diese kleine Kanne aus Glas. Die hat nämlich direkt einen integrierten Sieb und damit auch ja nichts in der Tasse landet einen zusätzlichen Filter vorne am Ausguss.

So schaut es bei mir aus, wenn ich morgens los gehe zur Bahn: meinen wiederverwendbaren Becher aus Bambusfasern (Weihnachtsgeschenk von der Arbeit) und darin die süße Erdbeere, die ich mit losem Tee fülle.                                                                                        

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.