Foodsharing

Rette Lebensmittel vor der Tonne!

Eine Sache, die mir persönlich ganz arg am Herzen liegt, ist das Thema Foodsharing.

Foodsharing ist eine Initiative, die sich gegen die Lebensmittelverschwendung in Deutschland, Österreich und der Schweiz einsetzt. Hierfür bauen die sogenannten Foodsaver Kontakt zu Betrieben auf, in denen regelmäßig Lebensmittel in der Tonne landen, und holen diese dann vor Ort ab. Über ein internes Netzwerk aber auch öffentliche Verteiler werden diese Lebensmittel dann an die Bevölkerung weitergereicht.

Jegliche Foodsaver sind ehrenamtliche Helfer und retten durch ihr Engagement jährlich tausende Tonnen von gut erhaltenen Lebensmitteln vor der Verschwendung. So habe ich mir auch vor einer ganzen Weile als Foodsaver registriert und gebe täglich mein Bestes, dass kein Essen im Müll landet.

Denn selbst im Bioladen musste ich feststellen, dass gerade Obst und Gemüse nicht gekauft wird, sobald es nicht mehr zu 100% in Ordnung ist. So haben aber auch wir einen Weg gefunden, der Lebensmittelverschwendung zumindest einen kleinen Schritt entgegenzutreten.

„Aber das ist doch alles in Plastik verpackt!“

Ja, viele Dinge, die ich/wir retten sind tatsächlich in Plastik verpackt. Doch bevor gut erhaltenes Essen im Müll endet, verwende ich es. Hierbei ist mir egal, ob es in Plastik verpackt ist oder nicht. Schließlich erzeuge ich keine zusätzliche Nachfrage nach in Plastik verpackten Produkte, und darum geht es ja letzten Endes.

Teil davon werden

Um ein Teil des Foodsharing-Netzwerkes zu werden, kann man sich online anmelden. Dort bekommt man dann Zugriff auf das Forum und kann Kontakte zu anderen Foodsavern knüpfen. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann ein Quiz absolvieren. Besteht man dieses, stehen im nächsten Schritt drei Abholungen mit erfahrenen Foodsavern in ausgewählten Betrieben statt. Läuft auch hier alles glatt, bekommt man seinen Foodsaver-Ausweis. Mit dem ist man dann berechtigt, unter vorheriger Absprache in Betrieben Lebensmittel abzuholen.