Vor Weihnachten taucht immer wieder die Frage auf:

Was wünscht Du Dir zu Weihnachten?

Und meine Antwort lautet stets:

Ich möchte gerne etwas, was nicht in Plastik verpackt ist oder daraus besteht.

Darauf gibt es unterschiedliche Reaktionen. Manche fangen an zu grübeln, überlegen, forschen weiter, was denn da für mich in Frage käme. Andere belächeln es mild. Und auch, wenn das alles liebe Menschen sind, die mir am Herzen liegen, so frage ich mich doch: Ist es wirklich zu viel verlangt? Man schenkt einem Vegetarier doch auch kein Stück Schinken.

Doch mit dem plastikfreien Leben ist das so eine Sache, weil es neu für viele Leute ist und sie es überhaupt nicht verstehen können. Das ist schade, aber da muss man etwas Geduld haben.

Doch was tun, wenn man das Geschenk bekommt und es nun doch aus Plastik ist? Es zurückgeben, mit dem freundlichen Vermerk, dass man es aus genannten Gründen nicht möchte? Es annehmen, weil der andere es ja nur gut gemeint hat aber damit seine Überzeugungen über Bord werfen? Eine schwere Frage, die, wie ich finde, nicht pauschal zu beantworten ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.